Entenfang ohne ÖPNV-Anschluss abgeschnitten

Sorgen um die Erreichbarkeit des Entenfangs mit öffentlichen Verkehrsmitteln machen sich die Grünen. Anlass ist die geplante Einstellung der Regionalbahn 37, die im Bereich Duisburg Hauptbahnhof – Wedau – Bissingheim – Entenfang verkehrt. Ersatz soll eine Buslinie zwischen der Duisburger Innenstadt und Bissingheim sein, die den Entenfang aber nicht anfährt.

„Die Freizeitstätte und die Siedlung können dann nur noch motorisiert, zu Fahrrad oder zu Fuß erreicht werden“, stellt ihr verkehrspolitischer Sprecher Axel Hercher fest.Das sei ein deutlicher Rückschritt gegenüber der jetzigen Situation.

Deshalb stellen die Grünen im Mobilitätsausschuss entsprechende Fragen. Sie wollen wissen, inwieweit die Stadt in die bisherigen Planungen eingebunden war und ob sie die Interessen der Fahrgäste dabei einbrachte. Sie interessiert zudem, woran die Anbindung des Entenfangs scheiterte und welche Möglichkeiten die Stadt sieht, die Fahrradnutzung attraktiver zu gestalten.

Hercher: „Dass nicht-motorisierte, mobilitätseingeschränkte Menschen nun höchstens noch per Taxi die Möglichkeit haben, zu dieser Örtlichkeit zu gelangen oder sie zu verlassen, ist nicht hinnehmbar.“

Axel Hercher

Verwandte Artikel