Anfrage: Wie digitalisiert NRW Mülheim?

Auf welche Weise unterstützt das Land Mülheim bei der Digitalisierung? Dies ist die Essenz einer Kleinen Anfrage der Grüne-Landtagsabgeordneten Matthi Bolte-Richter und Mehrdad Mostofizadeh an die Landesregierung.

Sie verweisen dabei auf die Ergebnisse des von Prognos Institut und Index-Gruppe veröffentlichten Digitalisierungskompasses 2018. Dort landete Mülheim auf Rang 60 im Bund und Platz neun in NRW.
„Die beiden Landtagsmitglieder wollen wissen, auf welche Weise das Land den Ausbau der digitalen Infrastruktur in der Stadt fördert. Dies aufgelistet nach Jahr, Projektart, Technologie, Förderhöhe, Umsetzungsstatus und Stand des Mittelabrufs“, berichtet Kreisvorstandssprecherin Kathrin Rose.
Ein weiteres Feld sei die Förderung mittelständischer Unternehmen im Digitalbereich. Auch hier wollen Bolte-Richter und Mostofizadeh eine detaillierte Auflistung. Dazu geht es um konkrete Unterstützung bei Ansiedlung und Gründung von Unternehmen aus der Informations- und Kommunikations-Branche.
Letztlich wollen die MdL wissen, inwieweit Digitalisierungsprojekte in Mülheim nach Ansicht der Landesregierung Vorbildcharakter für NRW haben könnten. Dazu Fraktionssprecher Tim Giesbert: „Es ist schön, dass unsere Stadt in Zeiten von Schulden- und OB-Krise auch mal positiv wahrgenommen wird. Von Mülheim lernen heißt siegen lernen baut doch auf.“

Kathrin Rose / Tim Giesbert

Verwandte Artikel