Grüne wollen Bezirksgelder für Biogarten

Die Bezirksvertretung Linksruhr soll aus ihren Verfügungsmitteln Gelder für den Wiederaufbau des Biogartens an der Volkshochschule zur Verfügung stellen. Dies regen die Grünen in einem Antrag an. Konkret geht es um 4.000 Euro.

„Es ist eine Schande“, empört sich Fraktionssprecherin Heidemarie Sinn-Leyendecker, „dass Leute Spaß daran empfinden, von anderen engagiert Geschaffenes zu zerstören. Politik und Verwaltung sollten den Ehrenamtlichen ein Zeichen der Hoffnung und Unterstützung senden.“
Nach Stand Ende November hat die Bezirksvertretung in 2016 noch Mittel zur freien Verfügung. Sinn-Leyendecker will mit den Vorsitzenden der anderen Fraktionen darüber ins Gespräch kommen.
Vor Wiederaufbau, meint Britta Stalleicken, Mitglied der Grünen im Ausschuss für Sicherheit und Ordnung, sei die Sicherheitslage abzuklären. „Wir hoffen“, sagt sie, „auf Fahndungserfolge der Polizei. Kommen die nicht, muss über Mittel zur Sicherung der Anlage nachgedacht werden.“
Stalleicken, Mitglied der Bezirksvertretung Rechtsruhr-Süd, kann sich auch eine finanzielle Beteiligung anderer Bezirksvertretungen vorstellen, weil der Bio-Garten Besucher aus allen Bezirken habe. Das sei aber noch rechtlich auszuloten.

Heidemarie Sinn-Leyendecker / Britta Stalleicken

Verwandte Artikel