Idee wird Realität –ein Radweg entsteht

Über die verkehrliche Neuordnung der Parallelstraße zwischen Tourainer Ring und Eppinghofer Straße freut sich Grüne-Fraktionsmitglied Carsten Voß.

Die bislang doppelspurige Einbahnstraße verfügt nun nach Einzug eines Fahrstreifens und Abschluss der Markierungsarbeiten über eine Radspur und Parkstreifen. Voß: „Dadurch schließt sich die Netzlücke zwischen dem Radweg auf der Eppinghofer Straße sowie dem am Tourainer Ring. Radfahrer werden das zu schätzen wissen.“
Die auf der Parallelstraße abmarkierten Längsparkstreifen beenden nun die chaotische Phase fußgängergefährdenden Parkens auf dem Gehweg und dem gegenüberliegenden Grünstreifen.
Der Rad-Gegenverkehr verläuft über Zunftmeister- und Max-Kölges-Straße. „Die sind beide verkehrsberuhigt und deshalb für den Radverkehr gefahrlos passierbar“, betont Voß, selbst Eppinghofer.
Entstanden ist die Neuregelung aus einer Idee der Grüne-Ratsfrau Brigitte Erd. Sie hatte als Vertreterin des Eppinghofer Bürgervereins dies auf einer Versammlung vorgeschlagen. Die Bezirksvertretung stimmte dem zu, die Verwaltung handelte zügig.
Voß: „Das war ein vorbildliches, konstruktives Miteinander. Warum nicht öfter so?“

Carsten Voß

Verwandte Artikel