Ehrenbürgerschaft für Mülheims Nobelpreisträger Prof. Benjamin List

Screenshot

Auf Initiative der Fraktionen Bündnis 90 / Die Grünen und CDU ist ein interfraktioneller Ratsantrag zusammen mit FDP und SPD auf den Weg gebracht worden, dem Direktor des Max-Planck-Instituts für Kohlenforschung und Nobelpreisträger Chemie 2021, Prof. Benjamin List, auch die Ehrenbürgerschaft der Stadt Mülheim an der Ruhr zu verleihen und an ihn heranzutragen.

Im gemeinsamen Antrag von Bündnis 90 / Die Grünen, CDU, FDP und SPD wird nicht nur auf Prof. Lists erfolgreiches Wirken in der Spitzenforschung am Wissenschafts- und Forschungsstandort Mülheim an der Ruhr hingewiesen. Dies trägt auch zu einer nachhaltigen „Mehrung des Ansehens und Rufes seiner neuen Heimatstadt Mülheim an der Ruhr“ bei.

Bürgermeister Markus Püll: „Ich freue mich ganz besonders, dass eine breite Mehrheit der Ratsfraktionen die im Ältestenrat bereits den Fraktionen vorgestellte Idee von Bündnis 90 / Die Grünen und CDU unterstützt und mit dem gemeinsamen Antrag die richtige Basis für eine Entscheidung im Rat der Stadt im Februar 2022 geschaffen wird.“

Fraktionsvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen, Tim Giesbert: „Professor List ist ein Botschafter der Stadt, der bei Interviews immer wieder den Ruf Mülheims als Wissenschaftsstandort von Weltgeltung unterstreicht. Es heißt schon etwas, wenn man das Angebot einer hochdotierten Stelle in Kalifornien mit Blick aufs Meer zugunsten der Stadt im Ruhrgebiet ausschlägt, weil es für seinen Forschungsbereich keinen besseren Standort gibt.“