Zu weite Wege

Die Schließung der Rossmann–Filiale in Oberdümpten ist für die Grünen ein „beklagenswerter Rückschlag“ im Bemühen um stadtteilnahe Versorgung. Die Bezirksvertretungsfraktion schließt sich damit der Kritik des Dümptener Bürgervereins an.

„Angesichts unserer zunehmend älter werdenden Gesellschaft“, erklärt Axel Hercher, Fraktionssprecher im Bezirk Rechtsruhr–Nord, „stellt der Verweis auf weitausladende Glitzerläden in der City keine Hilfe dar. Dorthin müssen ältere Leute aus den weniger zentralen Wohnquartieren erst einmal gelangen. Zudem verteuert sich die Nutzung von Bus und Bahn – siehe die angekündigte erneute Tariferhöhung im VRR – leider zusehends.“

Auch der am Heifeskamp gelegene dm–Markt sei keine akzeptable Alternative. „Das ist“, stellt Bezirksvertreterin Nilsen Boudour fest, „für Mobilitätseingeschränkte ohne PKW nur schwerlich zu bewältigen.“

Dem sozialen Anspruch der Rossmann–Kette, sind sich Boudour und Hercher einig, werde die Schließung nicht gerecht. Zu hoffen bleibe, dass es an diesem traditionellen Drogerie–Standort bald zu einer das Angebot weitgehend erhaltenden Nachfolgelösung komme.

Axel Hercher / Nilsen Boudour

Verwandte Artikel