Nicht aufgeben!

Die Grünen bringen das Thema „LKW-Verkehr in Speldorf“ auf die Tagesordnung der Bezirksvertretung Linksruhr.

Das jüngste WAZ-Lesercafé im Stadtteil habe aufgezeigt, dass diese Thematik vielen Anwohnern auf den Nägeln brenne. Offensichtlich werde die Lebensqualität dadurch empfindlich beeinträchtigt.
„Das“ fordert Fraktionssprecherin Heidemarie Sinn-Leyendecker, „müssen wir als Kommunalpolitiker ernst nehmen. Wir sind es den Betroffenen schuldig, zumindest die Situation zu analysieren und ernsthaft nach Lösungswegen zu suchen. Auch wenn Letzteres nicht einfach wird, sollten wir es dennoch angehen. Wenn sich Anwohner wie hier über eine Baustelle freuen, muss die Lage schon sehr unangenehm sein.“
Den Kopf in den Sand zu stecken, sei, so Sinn-Leyendecker, keine Alternative. Dass Verkehrslärm und Geräuschemissionen zu Lasten der Gesundheit gehen, bestreite niemand. Die Stadt habe gegenüber ihrer Bürgerinnen und Bürgern hier eine Sorgepflicht.
Am 20. September wird die Bezirksvertretung über die Angelegenheit beraten.

Heidemarie Sinn-Leyendecker

Verwandte Artikel