Wenn das Kehrfahrzeug nicht kommt

Bezahlte Leistungen sind selbstverständlich zu erbringen. Dies stellen die Grünen angesichts von Klagen über die Straßenreinigung in Dümpten klar. Bürger des Stadtteils hatten der MEG beim WAZ-Lesercafé vorgeworfen, zwar die Gebühren für zwei Reinigungen pro Woche einzuziehen, aber tatsächlich nur einmal zu säubern.

„In solchen Fällen“, erklärt Bezirksvertreterin Nilsen Boudour, „steht aber häufig Aussage gegen Aussage. Den betroffenen Bürgern ist deshalb zu raten, über mehrere Wochen ein Reinigungsprotokoll zu führen.“ Zeigten sich wiederholte Unregelmäßigkeiten, sei dies mit der MEG abzuklären. Fruchte dies nichts, bleibe der Weg über das Umweltamt oder die Politik. Kämen viele Beschwerden zusammen, sei das in der Tat ein Indiz.
Wie oft die MEG eine Straße oder bei größeren einen bestimmten Abschnitt reinigen müsse, zeige, so Boudour, das der Straßenreinigungssatzung anliegende Straßenverzeichnis auf. Dies sei auf der städtischen Internetseite unter www.muelheim-ruhr.de zu finden. Nach Eingabe des Begriffes „Straßenverzeichnis“ in der Suchfunktion erscheine die alphabetisch geordnete Auflistung.

Nilsen Boudour

Verwandte Artikel