Vom Kopf auf den Fuß

Zwar keine Berge, aber immerhin einen städtischen Zaun versetzen will Grüne–Bezirksvertreterin Britta Stalleicken. Der, U–förmig angelegt, steht am William–Shakespeare–Ring in Holthausen. Er umfasst eine Abstellfläche für Müllcontainer. Das offene Ende des U grenzt an eine befahrene Zuwegung, das geschlossene an Parkflächen.

„Wer“ fragen Anwohner, „hat das warum so veranlasst?“ Bei der Müllentsorgung haben sie den fließenden Verkehr im Rücken, während der Ruhende durch den Zaun abgeschottet ist. „Das“ stellt Stalleicken fest, „hat nichts mit Verkehrssicherheit, aber viel mit unglücklicher Planung zu tun.“ Hinzu kommt, dass bei vorherrschendem Südwind nicht ordnungsgemäß entsorgte Abfälle auf der Zuwegung Verkehrshindernisse bilden.

Lösung der Misere ist nach Ansicht der Bezirksfrau, das U auf den Fuß zustellen. Weiterer Vorteil: Müllfahrzeuge haben beim Rangieren zwecks Müllabholung mehr Spielraum, aktuell immer wieder auftretende Staus auf der Zuwegung entfallen.

Ob die Realisierung des Antrags möglich ist, wird die Bezirksvertretung in ihrer Novembersitzung gemeinsam mit der Verwaltung erörtern. Stalleicken: „Bei gutem Willen sollten dem keine Hemmnisse entgegenstehen.“

Britta Stalleicken

Verwandte Artikel