exhaust-517799_640

Utopie wird wahr?

Kostenlose Nahverkehrsnutzung auch in Mülheim fordern die Grünen. Dies angesichts von Meldungen, die Bundesregierung wolle diesbezüglich in mehreren Städten, darunter Essen, Testläufe durchführen.

„Weil wir Mülheimer in der Ruhrbahn mit unserer Nachbarstadt eine gemeinsame Verkehrsgesellschaft haben“, erklärt ihr Verkehrsexperte Axel Hercher, „liegt das nahe. Alles andere wäre unsinnig.“
Angesichts der Nachricht, so Hercher, habe er erst einmal auf den Kalender geschaut, ob denn nicht 01. April sei. Kostenloser Nahverkehr habe bis jetzt als unbezahlbare Utopie gegolten. Angesichts der drängenden Schadstoffproblematik in den Städten müsse man aber unkonventionelle Wege beschreiten und das scheinbar Unmögliche denken.
Nur so könne man die Belastung durch Abgase effektiv in den Griff bekommen und Fahrverbote vermeiden.
Alles hänge aber von der Finanzierung ab. Die Kommunen könnten dies nicht leisten. Berlin sei deshalb in der Pflicht, die Rechnung vollständig zu begleichen, weil etwa einer Stadt wie Mülheim die finanziellen Spielräume fehlten. Die künftige Leitung des Finanzressorts sei gefordert.
Hercher betont: „Würde das Gedankenspiel umgesetzt, wäre es ein Riesenschritt für die Umwelt und die Lebensqualität in den Städten.“

Axel Hercher

Verwandte Artikel