SPD will LKW–Schwemme

Eine Absage erteilen die Grünen dem Antrag der SPD an den Planungsausschuss, den Bebauungsplan zum Büro– und Gewerbepark Brunshofstraße zu ändern.

„Die Begründung der SPD, die damals beschlossenen Nutzungseinschränkungen seien Hindernisse für die Ansiedlung von Wirtschaftsunternehmen“, erklärt Fraktionssprecher Tim Giesbert, „ist unglaubwürdig. Beschränkungen gelten – so die textliche Festsetzung – nur für Unternehmen der Logistikbranche und flugaffines Gewerbe. Die aber genau würden eine zukunftsfähige Erschließung des Geländes vollends unmöglich machen.“

„Die SPD will offensichtlich“, so Giesbert, „den Anwohnern des Areals und der angrenzenden Stadtteile mit der Ansiedlung ausgerechnet von Logistikfirmen den Verkehr hunderter LKW pro Tag zumuten. Das kann doch nicht ihr Ernst sein!“

Mit ihrem Pochen auf flugaffines Gewerbe, stellt Planungsexpertin Brigitte Erd fest, gehe es der SPD darum, den Flugbetrieb zu zementieren. Dies trotz des Ausstiegswillens sowohl des Landes als auch der Städte Mülheim und Essen.

Die hier zu Tage tretende „unheilige“ und sattsam bekannte Allianz aus SPD–Chef Wiechering und Wirtschaftssprecher Lison verfolge allzu vordergründige Ziele. „Wir sind optimistisch“, sagt Erd, „dass die Ratsmehrheit dem nicht auf den Leim geht.“

Tim Giesbert / Brigitte Erd

Verwandte Artikel