Schnell reagieren

Die Grünen fordern die Stadt auf, Mittel für Mülheim aus dem Städtebau-Sonderprogramm des Landes geltend zu machen. Diese insgesamt 72 Millionen ausmachende Förderung des Stadtentwicklungs- und Bauministeriums trägt den Titel “Hilfen im Städtebau für Kommunen zur Integration von Flüchtlingen.“

Gefördert werden, berichtet Hermann Stollen, stadtentwicklungspolitischer Sprecher der Fraktion, einesteils Investitionen wie der Neu- und Umbau von Kitas, Jugendtreffs, Schulen und Sporteinrichtungen. Hinzu kommen begleitende Maßnahmen wie Quartiersmanagement oder die Organisation bürgerschaftlichen Engagements.
In einem Projektaufruf ermuntert Minister Groschek die Kommunen, ihren Hut in den Ring zu werfen. Dies muss über die Einreichung von Projektanträgen bis zum 19. Februar erfolgen. Der Rat entscheidet bis spätestens 11. März. Noch im selben Monat kommt die Förderentscheidung.
Stollen: „Mülheim braucht jeden Euro. Wir hoffen, dass die Verwaltung fix in die Gänge kommt.“

Hermann Stollen

Verwandte Artikel