Rodung: Wir wollen Beweise

Erläuterungsbedarf zeigen die Grünen in Sachen Rodungen an der Heißener Wolfsbank an. Ein Anwohner hatte kritisiert, dass dort während der Vogelbrutzeit widerrechtlich Bäume und andere Gehölze gefällt wurden. Die Verwaltung hingegen sah trotz der Zerstörung von Nestern keine Handhabe zum Einschreiten.

„Wir teilen die Kritik des Bundes für Umwelt und Naturschutz (BUND)“, erklärt die Stadtverordnete Brigitte Erd. Dass ein Bebauungsplan ohne konkreten Bauantrag die geltende Verordnung zum Schutz brütender Vögel aushebeln könne, müsse die Verwaltung erst einmal beweisen. Die seitens der Artenschutzbeauftragten dokumentierte rechtliche Hilflosigkeit, so die Ratsfrau, sei erklärungsbedürftig.
Deshalb setzen die Grünen das Thema auf die Sitzung des Umweltausschusses. Erd: „Die Reaktion der Stadt auf einen möglichen Rechtsbruch erscheint uns zu dürftig.“

Brigitte Erd

Verwandte Artikel