Oberhausener Idee überdenken

Die Grünen befassen die Bezirksvertretung Rechtsruhr-Nord mit einer möglichen Anbindung des Radschnellweges RS1 an Oberhausen.

In Oberhausen wird über einen Anschluss diskutiert, der in Styrum am Dreistädteeck Mülheimer Boden erreichen und über Stadtpfad Styrum und MüGa-Radweg nach Broich zur Bergstraße führen soll.
„Wir nehmen die Vorlage aus Oberhausen gerne auf“, erklärt Fraktionssprecher Axel Hercher. „Die Mülheimer Gremien sollten sich mit der Thematik ernsthaft auseinandersetzen.“
Für die Sitzung legen die Grünen einen Fragenkatalog vor. Sie wollen in Erfahrung bringen, wie die Mülheimer Verwaltung die Oberhausener Gedankenspiele bewertet und ob es diesbezüglich bereits zu einem Austausch und Ergebnissen kam. Sie fragen nach dem Planungsstand für den Weiterbau des Stadtpfades Styrum auf der alten Bahntrasse Richtung Meiderich und ob der Abzweig zur ehemaligen Hiberniatrasse dazugehört. Die Fraktion will wissen, ob es möglich ist, den vorhandenen Stadtpfad im Format des Radschnellweges zu verbreitern.
Abseits dieser Planungen interessiert Hercher, ob der Radverkehr zwischen der Einmündung des Stadtpfades auf die Siegfriedstraße und der Siegfriedbrücke für beide Fahrtrichtungen auf der westlichen Straßenseite zu führen ist. Dann müssten Radfahrer Richtung Oberhausen nicht zweimal den Autoverkehr kreuzen.

Axel Hercher

Verwandte Artikel