Grüner Strom für grüne Scholle

Die Grünen wollen Kleingärtnern die Freizeit auf ihrer geliebten Parzelle verschönern.

Deshalb regen sie zum Selbstverbrauch die Nutzung von Solarenergie auf den Dachflächen der Gartenlauben an. Dies, um damit Elektro–Kleingeräte wie Rasenmäher, Grill und Kühlschrank betreiben zu können.

„Kleingärten“, so Ratsfrau Brigitte Erd, „haben keinen besonders hohen Energieverbrauch, weil sie nicht dem dauerhaften Aufenthalt dienen. Andererseits gehört die Nutzung von Elektrogeräten heute zum Standard. Regenerative Energieerzeugung in Direktabnahme wäre eine gute Lösung.“

Die Stadtverwaltung soll nun prüfen, inwieweit die Installation von Solarpanelen mit das Kleingartenwesen betreffenden Satzungen vereinbar ist. Wenn ja, sei dies zu fördern.

Brigitte Erd: „Meiner Ansicht nach steht das Kleingartengesetz dem nicht im Wege.“

Brigitte Erd

Verwandte Artikel