Grüne wollen Gefahrenstelle entschärfen

Sorgen um die Verkehrssicherheit im Bereich der neuen Kindertageseinrichtung an der Auerstraße machen sich die Grünen. Sie fordern deshalb von der Verwaltung per Antrag an die zuständige Bezirksvertretung Abhilfe.

„Die Auerstraße zwischen Tourainer Ring und Bergische Straße“, erklärt Bezirksvertreter Edgar Simon, „ist gut ausgebaut. Ortskundige nutzen sie deshalb gerne als Abkürzung zur Aktienstraße. Dies oftmals mit weit über 30 Stundenkilometern. Weil zu bestimmten Zeiten viele Kita- und Schulkinder in diesem Bereich unterwegs sind, ist das eine beträchtliche Gefahrensituation.“
Um die zu entschärfen, soll die Verwaltung der Bezirksvertretung geeignete Maßnahmen vorstellen. Die Grünen, erklärt Ratsfrau Brigitte Erd, können sich etwa die Markierung eines Radweges auf der westlichen Seite besagten Straßenstückes vorstellen. „Dadurch“, betont sie, „würde dieser auch in Gegenrichtung zur Einbahnstraße befahrbar sein. Zweirichtungsverkehr senkt das Tempo. Der Anschluss an den Tourainer Ring ist jedenfalls gegeben.“ Darüber hinaus könne nach Ansicht der Grünen die zusätzliche Markierung von Parkplätzen am Straßenrand durch Fahrbahneinengung das Geschwindigkeitsniveau senken.

Edgar Simon / Brigitte Erd

Verwandte Artikel