Es wird ernst

Die geplante Kapazitätserweiterung des Düsseldorfer Flughafens beschäftigt erneut den Rat. Er soll auf Initiative der Grünen auch den Anfang März aktualisierten Planungen eine Absage erteilen. Dies im Vorfeld der öffentlichen Auslegung.

Der Rat fordert demnach die Verwaltung auf, gemeinsam mit anderen lärmbetroffenen Städten politisch und rechtlich dagegen vorzugehen.
„Der Stadtrat“, erinnert Ratsherr Hermann Stollen, „äußerte sich bereits 2013 und 2015 dazu. Er machte über nahezu alle Parteigrenzen hinweg deutlich, dass mit dem Erweiterungsvorhaben ein nicht akzeptables Mehr an Fluglärm für die betroffene Bevölkerung einhergeht. Nun wird es ernst. Da heißt es, nochmal alle Register zu ziehen.“
Andere betroffene Städte wie Kaarst und Meerbusch, betont Grüne-Umweltexperte Stollen, würden, um ihren Widerstand zu dokumentieren, selbst aktiv. So legen beide an öffentlichen Stellen wie Ämtern und Bibliotheken Unterschriftenlisten gegen den geplanten Mega-Airport aus. „Das“, erklärt der Stadtverordnete, „kann ich mir auch gut bei uns in Mülheim vorstellen.“
Die Grünen sprechen nun in alter Gemeinsamkeit die anderen Fraktionen an, um den Antrag interfraktionell einzubringen. „Wir hoffen auf eine große Mehrheit“, so Stollen.

Hermann Stollen

Verwandte Artikel