Ein Anfang ist gemacht

Erfreut zeigt sich Brigitte Erd, Vorsitzende des Umweltausschusses, über das von der Europäischen Union verhängte Freilandverbot für die Verwendung von Neonikotinoiden.

Diese Herbizide, es geht um die Wirkstoffe Clothianidin, Imidacloprid und Thiametoxam, sollen Nutzpflanzen schützen, töten aber auch Bienen. Sie schädigen das zentrale Nervensystem der Insekten und schränken die Orientierungsfähigkeit ein. Gelangen sie in den Körper, kommt es zu Krämpfen und zum Tod. Ihr Wirken führte in den letzten Jahren zu einem gefährlichen Rückgang der für die menschliche Ernährung überaus wichtigen Pflanzenbestäuber.
„Der EU-Beschluss“, sagt Erd, „ist ein wichtiger Schritt, den Rückgang der Bienenpopulation aufzuhalten. Ich hoffe, dass er so schnell wie möglich umgesetzt wird und auch recht bald in Mülheim zur Ausführung kommt.“
Entwarnung, stellt die Stadtverordnete der Grünen klar, sei damit aber noch lange nicht gegeben. Neonikotinoide seien nicht die einzigen insektenschädigenden Pflanzenschutzmittel. Da müsse noch mehr kommen.
Deshalb ist die Fraktion weiterhin gespannt auf die Beantwortung ihrer diesbezüglichen Anfrage zur Verwendung besagter Herbizide in Mülheim.

Brigitte Erd

Verwandte Artikel